Im Jahresbericht der Vorsitzenden des KSR Rosmarie Helbich wurde auf die Arbeit der Multiplikatoren hingewiesen, die für telefonische Auskünfte über Verbindungen und Preisgestaltung im ÖPNV zur Verfügung stehen. Die augenblickliche und zukünftige Situation bezüglich der Bahn wurde ebenso erörtert. Ferner wurde das gemeinsam mit der Kreisverkehrswacht angebotene Fahrtraining „Fit am Steuer“ für autofahrende Seniorinnen und Senioren gut angenommen und soll weitergeführt werden.

Ein wesentlicher Teil des Angebots des KSR ist die Beratung über die altersgerechte und barrierefreie Ausgestaltung der eigenen Wohnung. In enger Kooperation mit der Altenhilfe-fachberatung des Landkreises und des Pflegestützpunktes wurden und werden die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Wohnberatung fortgebildet und so in die Lage versetzt, Ratsuchenden die notwendigen Hinweise und Anlaufstationen zu vermitteln. In den an jedem ersten Freitag im Monat angebotenen Sprechstunden des KSR im Landratsamt können sich interessierte Seniorinnen und Senioren oder ihre Angehörigen auch hierüber informieren. Immer von 10:15 bis 11:30 Uhr kann man ohne vorherige Voranmeldung vorbeischauen.

Als wichtige Hilfe für alle Generationen wurde die Broschüre „Meine persönlichen Aufzeichnungen“ neu überarbeitet. Diese enthält alle Bereiche wie Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung und als Hilfe für die Angehörigen, was sie tun und beachten sollten, wenn jemand verstirbt. Diese kostenfreie Broschüre liegt in allen Rathäusern, bei verschiedenen Ärzten und Apotheken usw. aus, selbstverständlich auch im Landratsamt. In Kürze kann man sie auch im Internet herunterladen.

Überdies wurde die Satzung modifiziert und entspricht nun formell den gemeinnützlichkeitsrechtlichen Anforderungen.

Ein besonderes Bonbon war der Auftritt der Herren der Dischinger Sänger- und Wandergruppe, die die Kreisseniorenräte mit einigen Liedern sehr erfreuten.

Eine Power-Point-Präsentation über herausragende Projekte aus allen Kreisgemeinden bildeten den Abschluss.