Vorstandsmitglieder des Kreisseniorenrates Heidenheim besuchten die Seniorenresidenz Friedrichsau Ulm und die Großküche „gastromenu“ im Ulmer Donautal

Auf Einladung der Heimleitung durch Timo Beigelbeck besuchte eine Abordnung des Kreisseniorenrates Heidenheim die Seniorenresidenz Friedrichsau Ulm. Die freundliche, informative Führung übernahm Kirstin Mözl. Die positive Entwicklung der Residenz wurde sehr eindrücklich geschildert und von Bewohnern – ohne Aufforderung – durch Lob bestätigt. Die Residenz verfügt über 300 Apartments in der Größe von 27-95 qm, welches betreutes Wohnen beinhaltet. Daneben betreibt die Einrichtung noch eine Pflegabteilung mit 160 Betten und eine Tagespflege über 10 Plätze. Die Abordnung des Kreisseniorenrates zeigte sich beeindruckt von den umfangreichen Aktivitäten, die angeboten werden.
Im Anschluss daran wurde auf Empfehlung der Kollegin des Stadtseniorenrates Ulm, Helga Gerstmeier eine Führung in der Großküche „gastromenu“ im Ulmer Donautal wahrgenommen. Es werden täglich 10.000 Essen frisch aus möglichst heimischen Anbau ohne künstliche Zusätze zubereitet. Im Umkreis von Ulm wird bis zu 150 km das Essen täglich frisch an Kindergärten, Schulen, Firmen, Seniorenheime, gastronomische Betriebe und sogar Einzelpersonen geliefert. Das Unternehmen verfügt über eine eigene Metzgerei, Bäckerei, Nudelherstellung, Brauerei, Brennerei, Imkerei, Patisserie und eigene Eisherstellung. Die Besucher waren begeistert von der Vielfalt und Frischegarantie der Essenszubereitung.

 

.Vorstandsmitglieder bei Gastromenu

Von links: Führerin A. Szelcli, Rosmarie Helbich, Monika Römer-Zimmermann,
Kornelia Stöhr, Horst Helbich, Renate Mettmann