Drucken

Presseinformation Kreisseniorenrat Heidenheim
09.04.2019
Mitgliederversammlung im April

Nach den allgemeinen Regularien konnten die Mitglieder erfahren, dass die finanzielle Lage des KSR zufriedenstellend ist und die Buchhaltung ordnungsgemäß geführt wurde. Der ausführliche Tätigkeitsbericht des Vorstandes beeindruckte die Mitglieder und Gäste sehr. Auf unzähligen Veranstaltungen konnten die Anliegen der Senioren und die generationsübergreifende Arbeit des Kreisseniorenrates in den Blick gerückt werden. Besondere Beachtung fanden auch die beiden Besuche im Landtag BW. Immerhin konnten sich über 75 Seniorinnen und Senioren über die interessante Arbeit der Politiker im Landtag informieren.

Die umfängliche Berichterstattung aus den kreisangehörigen Stadt- und Ortsseniorenräten über die dort stattfindenden Aktivitäten und Projekte fand großen Anklang. Interessant war der Kurzbericht aus Giengen, der die Konstellation des SSR beleuchtete. Herbrechtingen hofft mit dem künftigen BM Vogt einige Umstellungen in der Seniorenarbeit voranzubringen. Bei den Seniorenräten in Niederstotzingen, Gerstetten, Steinheim, Nattheim, und Sontheim hat die Arbeit festen Bestand. Hermaringen freut sich besonders auf das neue Seniorenheim und die dazu gehörigen geplanten Einrichtungen.

Besonderen Applaus fand die Mitteilung, dass der Stadtseniorenrat/SSR Heidenheim wieder Mitglied im Kreisseniorenrat ist. Bei der Gelegenheit berichtete die Vorsitzende, Rosmarie Helbich, dass bereits gemeinsame Aktivitäten in Angriff genommen werden. Alle Senioren haben die Möglichkeit, mit vom SSR HDH organisierten Bussen günstig zum Landesseniorentag 2019 und zur Bundesgartenschau nach Heilbronn zu fahren.

Eine Podiumsdiskussion zur Kreistagswahl findet am 16. Mai 2019 um 16.00 Uhr im Landratsamt Heidenheim statt. Hierbei sollen Kandidaten zu aktuellen Fragen der Kreistagspolitik Rede und Antwort stehen. Befürworter und Partner dieser Podiumsdiskussion sind momentan: AWO, Diakonie, Haus der Familie, Seniorenakademie Heidenheim und VDK.

Die Vorsitzende ging noch auf das von der Politik neu angesprochene Thema „Organspende“ per Gesetz ein. Sie bat darum, sich intensiv zu informieren, um eine für sich selbst tragfähige Entscheidung zu treffen.